Teutoburger Wald


Sehenswert: Der Augustdorfer Dünenpfad

Sehenswert: Der Augustdorfer Dünenpfad


Gepostet Von am 19.Oktober 2015

Knapp fünf Kilometer – Das kann man ja kaum Wanderung nennen. Die Fotos und Beschreibungen die wir im Web gefunden haben, waren aber so interessant, dass wir uns nicht davon abhalten lassen haben, diese kleine Rundtour zu testen.:D
Gestartet wird am Heidehaus in Augustdorf. Das Heidehaus war mir bisher unbekannt, wirkt wenn man durchfährt wie ein kleines idyllisches Dorf mitten im Wald.
Als Adresse im Navi haben wir Imkerweg, Augustdorf eingegeben. Der Dünenpfad ist in Augustdorf aber auch ausgeschildert, so dass man gut hinfinden kann.
Am Parkplatz gibt es eine Infotafel – mit Video!!!

DSC05210

Mehr
Fototour im Großen Torfmoor

Fototour im Großen Torfmoor


Gepostet Von am 6.Oktober 2015

Angeregt durch ein Foto in der Lokalzeit des WDR haben wir uns am Wochenende auf den Weg nach Minden-Lübbecke ins große Torfmoor gemacht. Dafür sind wir am Sonntag extra um halb sieben aufgestanden; für die 89 Kilometer braucht man mehr als eine Stunde, und das Licht ist morgens meistens am schönsten.
Es gibt mehrere ausgeschilderte Strecken durch das Moor und wir haben uns für die 7-Kilometer Strecke entschieden. Geparkt haben wir hier: Moorhus-NABU, Frotheimer Straße 55, 32312 Lübbecke. Die Strecke sind wir gegen den Uhrzeigersinn gegangen. Ich kann mir vorstellen, dass es hier ganz schön voll werden kann, schon morgens um halb neun waren einige Jogger unterwegs.
Leider war es etwas dunstig, so dass die ersten Fotos nicht so toll geworden sind. Insgesamt habe ich aber über 60 Bilder gemacht. Ich würde gerne alle hier einstellen, werde mich aber auf die schönsten beschränken, hoffe ich.

IMG_3759

Mehr

Trotz Wetterwarnung haben wir uns am Sonntagmorgen wieder auf den Weg gemacht. Die Runde um den Tönsberg hatten wir schon länger auf dem Merkzettel, wir waren auch schon einmal auf dem Weg dorthin, sind aber wegen Schneesturm wieder umgekehrt. Diesmal hatten wir Glück, die Sintflut begann erst, als wir schon auf dem Rückweg waren. Nass sind wir aber trotzdem geworden, allerdings nur „von unten“, da der Weg teilweise ziemlich zugewuchert war und das Gras nass.
Gestartet sind wir am Parkplatz an der Pfarrstrasse in Oerlinghausen. Hier gibt es auch zwei Wandertafeln auf der mehrere Strecken eingezeichnet sind. Wir sind den 6,9 Kilometer langen, mit einem „T“ gekennzeichneten Tönsbergrundweg gegangen.

DSC04494 DSC04495
Mehr

Wieder in der gleichen Gegend wie letzte Woche! Landschaftlich ist die Region um Nieheim auch erste Sahne und es gibt eine recht große Anzahl von Rundwanderwegen.
Zum letzten Mal in Nieheim war ich in den Siebzigern, da haben wir Urlaub auf Gut Externbrock gemacht. Seitdem habe ich Nieheim in guter Erinnerung. Ich war aber ganz schön überrascht, wie sich Nieheim verändert hat, o.k. an sooo viel kann ich mich auch nicht erinnern. Inzwischen hat sich Nieheim aber zu einem wirklich schönen Ferienort gemausert.
Die Wanderung beginnt am Parkplatz an der Lehmkuhle und ist mit einem weißen V auf orangenem Hintergrund gekennzeichnet.
Mit der Beschilderung hatten wir von Anfang an Probleme, nicht, dass es nicht ausreichend Schilder gegeben hätte, sie waren nur oft an ungünstigen Stellen angebracht, so dass wir an mehreren Kreuzungen dananch Ausschau halten mussten.

DSC03651

Mehr
Schwung nehmen – Wanderweg Merlsheim

Schwung nehmen – Wanderweg Merlsheim


Gepostet Von am 18.Mai 2015

Merlsheim – schon mal gehört? Ich bisher nicht. Laut Wikipedia hatte Merlsheim im Jahr 2014 327 Einwohner, ein „echtes“ Dorf also!
Gefunden haben wir diesen Wanderweg bei Outdoractive. Er startet auf einem Wanderparkplatz an der Driburger Straße am Ortsausgang. Hier starten laut Wandertafel auch noch andere Wanderwege. Der Wanderparkplatz ist nett gemacht, mit Rastplatz und Insektenhotel.

DSC03528 DSC03529
Mehr
Wander(s)pass Willebadessen

Wander(s)pass Willebadessen


Gepostet Von am 13.April 2015

Beflügelt durch den Erfolg auf dem Paderborner Höhenweg, und jetzt stolzer Besitzer des Wanderpins,haben wir uns entschieden noch mehr Wandernadeln zu sammeln. Eine Wandernadel gibt es, wenn man rund um Willebadessen verschiedene Sehenswürdigkeiten aufsucht und hierzu Fragen beantwortet.
Den Fragebogen gibt es als PDF.
Ein großer Teil der Sehenswürdigkeiten gibt es auf dem Wanderweg „Zu mystischen Stätten„, den wir im Dezember gegangen sind. Weitere auf dem Hitgenheier Weg und 2 auf dem Wilderer Wanderweg in Kleinenberg.

Alle drei sind fantastisch und lohnen sich auf jeden Fall!

Geht man auf dem Weg „Zu mystischen Stätten“ muss man zwei oder drei Abstecher machen, um alle Fragen beantworten zu können.
Wir waren an der „Alten Eisenbahn“, die ja eigentlich auf dem Wilderer Wanderweg liegt, die wiraber bei der letzten Wanderung verpasst haben.
Das muss man sich unbedingt ansehen, auf dem Foto sieht man leider nicht, wie spektakulär diese Schlucht ist.

DSC03198 DSC03202 DSC03205
 Am Eggekreuz  Steil bergauf  Alte Eisenbahn
Mehr