Der Hitgenheierweg in Willebadessen

Gepostet Von Gabriele am 14.Januar 2014 | Keine Kommentare


Länge der Tour:  12.9 km       Entfernung von Paderborn:  31.5 km       Wegmarkierung:  gut

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen weit über 0 Grad haben wir uns diesmal wieder an eine längere Tour getraut:
Der Hitgenheierweg in Willebadessen ist über 13 Kilometer lang. Starten kann man auf einem kleinen Parkplatz am Ortsausgang an der Föhlsenerstrasse.

hitgeneier1

Hier beginnt mit dem Schmetterlingspfad auf gleich der schönste Teil der Wanderung. Eine tolle Idee, den Wanderweg auf einem Hügelkamm entlang zu führen, man hat von hier aus eine super Aussicht auf die Umgebung. Schautafeln weisen auf möglicherweise zu sehende Schmetterlingen hin, trotz des Frühlingswetters sind die Chancen darauf im Moment natürlich äußerst gering!
Nach ein paar hundert Metern kann man es sich auf einer Holzliege mit toller Aussicht bequem machen, gut, soooo warm war es dann doch nicht, als das wir die hätten nutzen können.
Von hier aus geht es dann abwärts und für eine Weile durch Wiesen und Felder.

hitgeneier2

Für diesen Weg sollte man sich viel Zeit nehmen, denn es gibt links und rechts des Weges eine Menge zu sehen.
Gestern sind wir z.B. auf einen „Schneckenfriedhof“ gestoßen: Auf bzw. neben einem Stein lagen zig Schneckenhäuser verstreut, wahrscheinlich sind die Krähen dafür verantwortlich, die den Stein als „Schneckenknacker“ nutzen. Ein paar Schneckenhäuser habe ich mir als Gartendeko eingesteckt!
Das nächste Highlight auf dieser Tour ist die Eggequelle, die sieht jetzt nicht so spektakulär aus, das Wasser kann man aber trinken und schmeckt sogar ganz gut!

Das Wildgehege

Es gibt Wildschweine, Rotwild und Muffelwild zu sehen. Hier stehen auch einige Bänke und Essplätze. Wäre dieser Platz besser aufgeräumt, wäre es auch richtig schön hier, so wundert man sich nur über den ganzen Kram der hier rumliegt. Wer ist eigentlich für das Gehege verantwortlich?
Als wir nach unserer Pause wieder auf den Weg machten, stand am Wegesrand eine Gruppe jugendlicher Wildschweine rum, waren das „Ausbrecher“ oder waren die nur zufällig in der Gegend? Auf jeden Fall haben sie sich durch uns kaum stören lassen!

Hitgeneier3

Ab hier geht es dann eine Weile durch den Wald, ein Teil des Weges ist zur Zeit aber wegen Baumfällarbeiten gesperrt, da muss man entweder einen Umweg machen oder durch die Wildnis stiefeln.
Ab Bahnhof Willebadessen geht der Weg dann in Ort- und Straßennähe weiter. Man geht am Viadukt vorbei und gelangt dann zum Kloster Willebadessen. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte unbedingt einen Abstecher machen.
Ein letztes Highlight ist der alte Kreuzweg an der Vituskapelle. Er führt durch eine sehr schöne Allee.
Ab Friedhof haben wir dann den Wanderweg verlassen und sind durch den Ort zum Parkplatz zurückgegangen, das erscheint uns sinnvoller, als an der Straße entlang zu gehen.
Insgesamt gehört der Hitgenheierweg zu den besten in der Region und ist besonders auch für Familien interessant. Bänke gibt es ausreichend, Schutzhütten eher weniger.
Die GPS-Daten kann man sich natürlich auch bei Outdooraktive herunterladen Und zwar hier und hier.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.